Schilf

Hinter dem sanften Rauschen des Schilfs verbirgt sich ein vielseitiger Rohstoff, der Mensch und Natur seit jahrhunderten gleichermaßen nährt und schützt

Erzeugung

Schilf, einer der ältesten natürlichen Baustoffe überhaupt, wächst unter anderem an flachen Ufern stehender Gewässer, langsamen Fließgewässern im Küstenbereich – und auch in Mooren und Sümpfen. Mit ihren bis über 4 m hohen Halmen eignen sich die Pflanzen ideal zur Produktion von energetisch wie stofflich verwertbarer Biomasse. Die Etablierung eines Schilfbestandes für gewerbliche Zwecke, zum Beispiel im Rahmen einer Bewirtschftung wiedervernässter Niedermoore, kann prinzipiell durch Pflanzung, Rhizomstecklinge oder Leghalme erfolgen. Neben einer guten Nährstoffversorgung ist ein permanenter Wasserstand in oder über Flur notwendig. Aufgrund der in Deutschland bestehenden gesetzlichen Rahmenbedingungen wird Schilf aktuell jedoch noch nicht als landwirtschaftliche Kultur angebaut.

Eigenschaften

Bei einer angestrebten stofflichen Verwertung wird das abgestorbene Schilfrohr maschinell im Winter nach dem ersten Frost geerntet. Die Schnitthöhe orientiert sich dabei an den jährlichen Wasserstandsschwankungen sowie der geplanten Verwertungsart. Nach der Mahd muss eine weitere Trocknung der Halme gewährleistet sein, um Fäulnis zu vermeiden. Schilf ist im Vergleich mit anderen Natrufasern wesentlich härter und verrottet aufgrund seines hohen Siliziumgehaltes unter Wassereinwirkung kaum bis gar nicht. Vor allem lange und kräftige Halme besitzen große Luftkammern und weisen dadurch besonders gute Dämmeigenschaften auf.

Anwendung

Dämmstoffe aus Schilf

Stofflich verwertet wird Schilf neben der traditionellen Dachdeckung auch zum Dämmen von Dächern (Zwischensparrendämmung, Aufdachdämmung) und Wänden (Wärmedämmverbundsystem, Gefachdämmung in Holzrahmenbauweise, Kerndämmung, Innendämmung). Zu Dämmplatten verarbeitetes Schilfrohr ist auch als Trittschalldämmung oder als dämmender Putzträger einsetzbar.

Dachdecken mit Schilf

Schilf wird oft zur Dachdeckung in Form von Schilfrohr oder Schindeln verwendet. Es bietet natürliche Isolierung und ästhetische Vielfalt, insbesondere in Regionen mit feuchtem Klima.

Energetische Nutzung

Neben oder nach einer stofflichen Verwertung kann mit der Schilf-Biomasse in Form von Briketts, Pellets oder Ballen auch geheizt werden.

Wissen & Veranstaltungen

Wissen & Veranstaltungen

57 Ergebnisse

Tagung
14.05.2024 | 14:00
Papier: Verpackungsmaterial mit großer Zukunft

Onlineveranstaltung:
Biobasierte Verpackungen Zum Schutz, zur Lagerung und für einen sicheren Transport müssen Waren verpackt werden….

Zum Angebot
Tagung
16.04.2024 | 14:00
Biobasierte Kunststoff-Verpackungen – von der Forschung in die Praxis

Onlineveranstaltung:
Biobasierte Verpackungen Zum Schutz, zur Lagerung und für einen sicheren Transport müssen Waren verpackt werden….

Zum Angebot
Tagung
12.03.2024 | 14:00
Biobasierte Kunststoff-Verpackungen – Herausforderungen für die Verarbeiter und Verpacker

Onlineveranstaltung:
Biobasierte Verpackungen Zum Schutz, zur Lagerung und für einen sicheren Transport müssen Waren verpackt werden….

Zum Angebot
Tagung
21.03.2024 | 13:00
2. Brandenburger Frühlingstreffen Kunststoffe

Schönborner Armaturen GmbH – Finsterwalder Chaussee 17a
03253 Doberlug-Kirchhain (OT Hennersdorf)

Zum Angebot
Weiterbildung
16.02.2024 | 09:00
Closer to Nature – Bauen mit Pilz, Baum, Lehm

Alte Jakobstraße 124 – 128
10969 Berlin

Zum Angebot
Studie
Leitfaden Nachhaltiges Bauen – Zukunftsfähiges Planen, Bauen und Betreiben von Gebäuden
Der Leitfaden Nachhaltiges Bauen beschreibt Verfahren, formuliert Zielvorgaben und gibt Empfehlungen für den Bundesbau, um die Planung und Realisierung von…
Zum Angebot

Akteure

Akteure

7 Ergebnisse

Akteur
Julius Kühn-Institut
Messeweg 11/12
JKI Institut für Pflanzenschutz in Gartenbau und urbanem Grün
38104 Braunschweig
https://www.julius-kuehn.de/g

Wir am JKI forschen an neuen, lokal verfügbaren Torfersatzstoffen, wie man den Pflanzenschutz an die neuen Substrate anpassen muss und untersuchen mikrobielle Eigenschaften. Daraus werden Handlungshilfen für die Gartenbaupraxis entwickelt.

Zum Akteur
Akteur
Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.
Hofplatz 1
18276 Gülzow-Prüzen
https://www.fnr.de/

Projektträger des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft

Zum Akteur
Akteur
Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP
Geiselbergstraße 69
Potsdam Science Park
14476 Potsdam
https://www.iap.fraunhofer.de/

Das Fraunhofer IAP macht Materialien fit für die Zukunft! Wir sind zuverlässiger Partner der Industrie für anwendungsorientierte Forschung in den Bereichen Bioökonomie und Nachhaltigkeit, Energiewende und Mobilität, Gesundheit.

Zum Akteur
Akteur
Deutscher Fachverband für Agroforstwirtschaft (DeFAF) e.V.
Karl-Liebknecht-Straße 02
Haus B
03046 Cottbus
http://www.defaf.de

Der DeFAF e.V. setzt sich für die Verbreitung von Agroforstsystemen in Deutschland ein. Dabei vernetzt er Akteure aus Praxis, Wissenschaft und Verwaltung und unterstützt die Entwicklung von Wertschöpfungsoptionen auf Basis von Agroforstprodukten.

Zum Akteur
Akteur
Cluster Kunststoffe und Chemie c/o Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH
Babelsberger Str. 21
14473 Potsdam
https://kunststoffe-chemie-brandenburg.de

Das Cluster Kunststoffe und Chemie ist eine Vernetzungsplattform für Themen von grüner Chemie über Biopolymere bis hin zu innovativen Verbundwerkstoffen für den Leichtbau mit Fokus auf Innovationen, Kooperationen und Fachkräfte.

Zum Akteur
Akteur
Felde Fibres GmbH
Lindenallee 2
16818 Dabergotz

Felde Fibres GmbH gewinnt aus Bastfaserpflanzen hochwertige Textilfasern. Als Kuppelprodukte haben wir auch Schäben, Kurzfasern und Gemische aus Kurzfasern mit Schäben im Sortiment. Wir suchen weitere langfristige Partnerschaften.

Zum Akteur
Werbeagentur DresdenWerbeagentur Dresdenbetreut von der |Feuerpanda GmbH |Design & Technik || www.feuerpanda.de